Holzbetten: Holzarten, Vorteile

Holzbetten: Holzarten, Vorteile

Unabhängige Experten bestätigen die Tendenz der meisten Käufer, auf Schlafzimmermöbel aus künstlichen Materialien zu verzichten. Holzbetten umgehen die Popularität von Modellen aus MDF, Faserplatten, Spanplatten. Unter der Voraussetzung, dass die Technologie befolgt wird – Trocknung des Rohmaterials, Sägen, Verarbeitung usw., sind Holzkonstruktionen dauerhaft, verschleißfest, schön. Die Haltbarkeit wird durch die Holzart beeinflusst. Je härter sie ist, desto länger hält das Bett. Richtig gewählte Matratze – die Garantie, dass Ihre Möbel sehr bequem zum Schlafen sein werden.

Holzbetten: Holzart, Vorteile

Welche Holzarten werden von Möbelherstellern verwendet

Weiche Arten. Die Gruppe umfasst Arten, deren Holz leicht zu verarbeiten ist. Von ihnen schaffen oft Modelle mit geschnitzten Kopfteilen und geformten Beinen. Kaufen Sie Möbel aus Weichholz empfohlen ordentlich und umsichtige Menschen, weil die sanfte Behandlung kann es für Jahrzehnte dienen. Sie sollten es vor Stößen schützen, sonst wird die Oberfläche verbeult. Erle, Linde, Espe, Kiefer usw. sind in dieser Gruppe enthalten. Harte Hölzer. Dazu gehören – Birke, Buche, Lärche, Esche, Walnuss, Eiche, etc. Diese Arten sind ein wenig schwieriger zu handhaben als die weichen, aber wegen der hohen Dichte der Rohstoffe dienen Holzbetten aus ihnen länger. Sehr harte Hölzer. Zu dieser Gruppe gehören Arten mit der härtesten Holzstruktur – Akazie, Hainbuche, Buchsbaum, Bakut, Mahagoni usw. Aufgrund der hohen Härte der Art ist es sehr schwierig und teuer zu verarbeiten. Holz selbst ist nicht billig, so kaufen Möbel aus diesen Bäumen, nicht jeder leisten können.

Neben den Unterschieden im Härtegrad der Struktur unterscheiden sich die Holzarten durch eine einzigartige natürliche Zeichnung und Farbe. Bei Hartholz ist die Textur am stärksten ausgeprägt. Koniferen zeichnen sich durch Harzkanäle aus. Durch feinste harzgefüllte Kanäle im Holz verströmen Holzbetten auch nach jahrelangem Gebrauch einen angenehmen Duft nach Kiefer.

Holzbetten: Holzarten, Vorteile

Betten aus Holz – das Geheimnis der Marktführerschaft

Umweltfreundlichkeit. Die natürliche Herkunft der Rohstoffe und die Verwendung einer minimalen Menge zusätzlicher Komponenten bei der Produktion (Lacke, Schutzimprägnierungen usw.) machen die Produkte aus Holz zu den sichersten auch für Allergiker. Erwähnenswert ist auch die Atmungsaktivität von Holz.
Geringe Wärmeleitfähigkeit. Holzoberflächen bleiben auch bei Kälte warm, was man von Metalloberflächen nicht behaupten kann.
Praktisch. Holzbetten sind leicht zu pflegen. In Räumen mit normaler Luftfeuchtigkeit ist eine Verformung der Holzteile nicht möglich. Die Reparierbarkeit ist ein wichtiges Merkmal der Produkte. Jedes Holzdetail kann mit Spezialkleber, Schrauben und selbstschneidenden Schrauben oder Nägeln repariert werden.
Vergessen Sie bei der Auswahl eines Holzbettes nicht eine so wichtige Komponente eines gesunden Schlafes wie die Matratze. Ärzte empfehlen orthopädische Modelle, da sie die Muskeln und Gelenke, die tagsüber oft stark beansprucht werden, am besten entlasten.

admin